Call Center : +90 549 824 14 54
RESERVATION
LOGIN REGISTER

Antalya

Geographısche Standpunkt

ALLGEMEINE INFORMATIONEN 
Landfläche: 20.723 km2
Bevölkerungszahl: 2.043.482 (2011)
Von der Bevölkerung 1.450.209 leben in der Stadt und Bezirke, 719.410 leben in den Dörfern.

Stadt Antalya ist im Zentrum des Südens, nördlich; Burdur, Isparta, Konya, östlich; Karaman, Mersin, westlich; Muğla umgeben. Südliche Seite ist das Mittelmeer das so genannte türkische Riviera zählt und einen 630 Kilometer langen Streifen zum Mittelmeer hat.

Geschichte

"Attalos Yurdu" Attalos Herberge genannte Stadt ist vom Attalos der II. gegründet worden. Nach dem das Königsreich von Pergamons Untergang (v.Chr. 133 ) ist die Stadt eine Weile unabhängig gelebt nun aber kurz danach von den Piraten eingenommen worden. Im Jahr v. Chr. 77 hat der römischer Commander Servilius Isairicus Attalos zum römischen Reich hinein gefügt. Im Jahre v. Chr. Ist die Stadt als Base für Pompeius Navy gedient. Im Jahre 130 n. Chr. Nach dem Besuch von Hadrianus die Entwicklung der Stadt beschleunigt. Die auf der antiken Stadt gebaute moderne Stadt lässt nichts vieles von der antiken Zeit zu sehen übrig. 

Sehbare Überreste der antiken Zeit sind nur noch einen Teil vom als Alter Hafen bezeichneten Wellenbrecher vom heutigen Hafen und di Mauern vom Hafen. Außerhalb der Hafenmauern gelegener, restaurierter Hadriantor ist eine der schönsten Überresten von der Stadt Antalya heute. Stadt Antalya und Umgebung nannte man in der Antiken Zeit Pamphylia, wie „sehr fruchtbar“ bedeutete, Westlich von der Stadt wurde Lykien genannt. Vor Christus dem VIII. Jahrhudert an kommenden Pilger von westlicher Ägäis gründeten die Orte wie Aspendos und Side. In der Mitte vom II. Jahrhundert der Attalos der König vom Pergamon hatte Side,75 km entfernt vom Antalya belagert, als er die Stadt nicht einnehmen konnte kam er zum jetzigen Zentrum von Antalya und gründete die Stadt und man gab seinen Namen „Atteleia“ zum Stadt. 

Im verlaufe der Zeit nannte man die Stadt Atalia, Adalya bis zum heutigen jetzigen Namen nämlich Antalya. Bei den Archäologischen Ausgrabungen fand man in Antalya und Umgebung Lebensformen bis vor 40.000 Jahren spuren. Seit dem Jahre 2000 v. Chr. hat die Stadt in der Reihe; die Hettiter, Pamphylia, Lykier Site Staaten und dessen Folge Persische, Alexander der Großen und seine Nachfolgers Staaten genannten Antigonos, Ptolemäers, Selevkos, Pergamon Königsreichen unterlegen gelebt. Danach hat das römische Reich die Stadt beherrscht. Antalya‘s Name In der Antiken Zeit hieß Pamphylia und die Städte die hier ergründet waren haben im II. und III. Jahrhundert ihrer goldenen Zeit erlebt. Vom V. Jahrhundert an hat die Stadt ihren alten, glänzenden Zeiten verloren. Gegend vom Antalya während der römischen Besatzung im Jahre 1207 vom Selchucken zu den türkischen Land zugefügt. Zu der Zeit zum anatolischen Klans Periode eine unter Feudalen Klan tragende turkmenische Teke Feuedalklan - Hamitoğulları- das Land im Besitzt genommen. Turkmenen sind heute noch, wo das alte Land vom Türken genannt wird, nämlich in Türkmenien als der größte Klan von der Bevölkerungszahl gezählt. 

Sie kamen XI. Jahrhundert in dieses Gebiet. Heute nördlich von Antalya, einen Teil von Isparta und Burdur-Sieben Seen Gebiet auch genannt-nannte Man Teke Gebiet. In der Zeit von Osmanen das Land Anatolien gebundene Teke Fahnenträger Klan dessen Zentrum sich in jetzige Antalya befand. In den Jahren nannte Man Antalya Teke Fahnenträger Klan. Antalya Name ist eigentlich etwas verformter Name von den Namen der antiken Zeiten bis Heute übertragen ist. Die offizielle Namensgebung Antalya folgte erst nach der Gründung der Republik der Türkei. Der Weltbekannter Pilger der Türkei Evliya Çelebi, der in der zweiten Hälfte XVII. Jahrhundert gekommen ist, erzählt in seinen Memoiren, das in Altstadt vom Antalya Vier Bezirken, drei tausend Hauser, außerhalb der Hafenmauern noch vier und zwanzig Bezirke noch besiedelt ist. Nach ihm-seiner Erzählungen kann der Hafen sogar einen Schiffsflotte von Zweihundertschaften beherbergen. Regierungsbezirkswegen ist Antalya als Teke Sancak Konya gebunden und in den letzten Zeiten vom osmanischen Reiches seinen Unabhängigkeit bekommen.

Altstadt / Kaleiçi

Zum größten Teil zertrümmert mit der Zeit, verloren gegangen, Hufeisen förmig gebaute von innen und außen Mauern gebautes, hellenistisches, römisches, Byzantisches, Selchucken und osmanischen Architekturen geprägte Stadtgebiet vom Antalya ist sehr bekannt. Auf den Mauern von der Altstadt befinden sich 80 Burgen, die Sonne ins innere des Mauerns durchlassen. 

Aufgrund des altertümlichen Bestands des Hafeninnere und Kaleiçi Gebiet im Jahre 1972 von der Behörde „ Denkmalschutz und altertümliche Immobilien Ausschuss“ zum Schutzgebiet erklärt worden. Für diesen Schutz bedachte Arbeiten hat die internationale Vereinigung für Tourismus-Schriftsteller (FIJET) die Stadt Antalya Goldener Apfel Oscar gekürt. Heute ist die Altstadt mit seinen zahlreichen Hotels, Pensionen und Restaurants ein beliebtes Vergnügungzentrum der Stadt entwickelt.

Alte Antalya Hauser

Wetter bedingt sind Hauser von Altstadt hat man beim Bau der Hauser mehr an die Wärmeisolierung als die Kälte gedacht. Bei den Bauten hat man bevorzugter Weise mehr mit Stein und Marmor gebauten Eingangs zu bestücken, was jene Bauart Wärme in den Winterzeiten und angenehme Kühlung in den Sommermonaten verschafft. 

Meistens. Eingangsbereiche dieser Hauser mit einem, die als Vorratskammer benutzt wird, und die Hauser werden drei Stöckig gebaut.

Gerillte Minarett

Der erster Bauwerk des türkischen Art in Antalya ist der Nahe vom Hafen vom Altstadt. Aus den Schriften vom Bauwerk zu entnehmen ist das Minarett in der Zeit von Selchucken, von dem Sultan Alaattin Keykubat (1219-1236) erbaut worden. Das Minarett ist mit Ziegelsteinen gebaut und besteht aus 8 Halbzylindern. 

Mann weißt nicht ob eine Moschee neben diesen Bauwerk war, wenn eins vorhanden ist sollte es in Schutt gegangen sein, denn die Moschee neben diesem Bauwerk ist in der Spätzeit 1372 von dem Architekt Tavaşi Balaban, der in der Zeit vom Hamitoğulları gelebt hat erbaut.

Ulu Moschee

Als geschnittenes Minarett auch bekannter Bauwerk im Grunde genommen als Basilika im V Jahrhundert erbaut, von der ersten Form des Bauwerkes nur einen kleinen Teil übrig geblieben. In der Periode von Byzantinern einiges Veränderungen bekommen Bauwerk in die osmanische Zeit saniert uns als Mevlevihane-Dervischenhaus benutzt, anschließend als Moschee in Betrieb genommen.

Karatay Medresesi

In Antalya ist eine der ersten islamischen wichtigsten Bauwerk ist im XIII.Jahrhundertsmitte erbaut worden.

Evdir Han

Bis zu Anfang des 20. Jahrhundert Waren und Personentransport machten die Menschen mit den Pferden und Kamelen. Diese Karawanen gaben bei sogenannten Karawanen Raststätten Pausen. Evdir Han ist einer von diesem Han -Karawanen Raststätte genannt- und befindet sich auf den nördlichen Weg der Karawanenroute, was heute auf der Straße von Antalya-Korkuteli auf dem 18. Kilometer Entfernung des Stadtzentrums von Antalya.

Das wichtigstes Monumental an diesem Bauwerk ist das spitz gebaute Portal am Bauwerk. Das Bauwerk ist anfang der XIII. Jahrhunderts von der Selchucken erbaut worden.

Kirkgöz Han

Antalya-Afyon Route ist die zweite Pausenstelle von Karawanen zu Antalya 30 Km entfernten Kırkgöz-Pınarbaşı gebiet und eine sehr gut erhaltenes Bauwerk.    

Düden Wasserfälle

Zum Zentrum sind Düden Wasserfälle nur 10 Km entfernt und symbolisieren die Stadt Antalya. Die Wasser-Quelle kommt aus Kırkgöz und fließen  von den 20 Metern runter und zweiter Wasserfall vom Duden findet seinen Weg zum Lara Beach, wo er von den 40 Metern in das Meer herunter fließt und auch sind Symbole der Stadt Antalya bekannt.

Kurşunlu Wasserfälle

Auf der 24. Km von Alanya Richtung bei der Isparta Kreuzungsweg in 7. Km Richtung Isparta kann man Den Wasserfall erreichen. Der Wasserfall ist wie aus einem Märchenbuch entspringt, grün, in einer sehr schönen Tal. Umgebung kann man in eine halbe Stunde schon besichtigen. 

In den Zahlreichen kleinen See Bildungen leben Fische in herrlichen Fauna und Flora. Diese Wasserfalle sin zum Meisten türkischen Kino filmen als Filmpodest gedient. Mann kann leicht mit dem Stadtbus hin kommen.

Lara- Konyaaltı Beaches

Die beiden Strände vom Antalya im Osten 10 Km entfernt das Lara Beach und im westen Konyaaltı Beach ist die Markantesten stellen der Stadt Antalya.

Perge

Östlich von Antalya 18 Km entfernt von Zentrum, auf dem Wege des Klikyen und Psidia Handelsweg ist einer der wichtigsten Pamphylia Städten. Gründungszeit ist gleich wie andere Pamphylia Städten(VII. Jahrhundert v. Chr.). 

Die Stadt Perge ist für Christentum eine der wichtigsten Orte. St. Paulus und der Barnabas sollen dort gelebt haben und wohl habende wie Magna Planda haben der Stadt Perge einige monumentale Bauten geschenkt. Bei den Ausgrabungen vom Istanbul Universität im Jahre 1946 angefangen sind, die aus den Amphitheater, Stadium, Kolossenstrasse kompensierten Stadt zur Tageslicht gebracht.

Karaın Höhle

27 Km Nord-westlich vom Antalya in Yağcılar Gebiet befindlichen Höhle fand man aus der Paläolithischen, Mesolithischen, Neolithischen und Bronzen Zeit übergebliebenes zu sehen. Am Anfang der Tal befindet sich das monumentalster Tor steht. 

Von der römischen Zeit übergebliebener Bauwerk hat drei Eingänge und daher nennt die Bevölkerung in der Nahe „ Drei Toren“ das Bauwerk. Wichtigste Sehenswürdigkeit in dieser Stadt ist das Nekropolis-Grabmal.

Ariassos

Lebensart

Menschen die in Antalya und Umgebung lebte sind geprägt vom zwei Lebensformen, die eine ist das auf den Festland und der andere ist Nomaden leben wo sie im Sommer auf den Bergen leben und Ihre Schafe und Kamele hirten bevor die türken dort lebten, wo sie her kamen und dessen Erzeugnissen für Sie die Notwendigen Lebensmitteln austauschten. Halbwegs Festleben genanntes Lebensweise hat den Menschen sehr geprägt in Ihre Art vom leben. Manchmal   15-20 Familien untereinander Verwand in manchen Fällen zu hunderte von Familien unter sich lebten zusammen in Nomadenzelten im Sommer auf den bergen und Handelten mit Fleisch, Milch, Käse, Butterprodukten. Welche sie verkauften und knüpften Teppiche und Kilims mit naturell Wurzelfarben um Ihre leben fort führen zu können. Auf den Winterplätzen haben sogar Getreide und Gemüse angepflanzt. Einige haben für den Osmanen Pferdezucht gehalten. 

Die Europäischen Museen voll mit dessen Handgeknüpften Teppichen und Kilims. Heutige Volksmusik ist ursprünglich kommen von Nomaden, und vertreten den größten Teil des Volksmusik sowie Karacaoğlan, Dadaloğlu sind der Symbol der Volkstümlichen Musik Türkei. 

Von früherer Zeit her leben sie als Nomaden obgleich einige in den Dörfern leben aber sie nennen sich weiterhin als Nomaden und Ihren Dörfer als Nomadendorf. Sie haben eine zusammenhaltende Lebensweise und benennen sich die türkische Nationalität. In fast allen Gebieten der Türkei findet man dieser Art Lebensformen. Sie sehen sich nicht als gesondert im gegen Teil sehen sie das als eine kulturelles Reichtums des Manschens an. Türkei ist dem modernen, und fortgeschrittenen Technologie anpassungsfähiges Land. Von tausenden Jahren angesammelt und durchgesiebten Kultur prägt die türkischen Bevölkerung in Ihre Lebensart und Weise und passen sich dem modernen Leben sich schnell an. Ein paar gruppen die noch von den tausenden von Jahren durch gesiebte Werte von der Lebensart leben immer noch in kleinen Nomaden Gruppen und Ihre Zahl sind bedauernder Weise nicht mehr als ein paar Hudert. Wenn Sie in Alanya die klingenden Kamele sehen sollte es Sie an diese Geschichte vom Nomadenleben erinnern. 

Auf den Weg von Kemer und Kumluca können Sie noch einige Nomadenzelte noch sehen dass uns an die Nostalgie erinnern würde. In diesen Zelten können Sie die Lebensart der Nomaden ein Bild für sich machen sogar von deren leckeren Gözleme essen und darauf ein kühlen Milchjoghurt-Ayran- trinken. Leute von Antalya sobald sie Möglichkeit finden flüchten in den Bergen bei Gelegenheit ständig nach Gömbe, Sütleğen, Alanya Platos. Auf den Taurus Gebirgen gesammelt und aufbewahrten Schnee wird im Sommer als Limonade in den Straßen von Alanya verkauft auch das ist eine der Nomadentradition den sie seit Jahrhunderten pflegen das sie von Ihren vorfahren übernommen haben. Auch das ist eine von ihren Tradition bis Heute noch erhalten geblieben ist.

Örtlıch Typısch Tradıtıonelle Gerıchte

Essgewohnheiten der Nomaden prägen die Gerichte vom Fleisch und Getreide Erzeugnissen. An den Meeresnahen gebieten werden Gemüse Gerichte vorgezogen wenn man innere des Landes geht wird mehr Trockengetreide und getrocknete Gemüse bevorzugt. 

In Antalya kann man auch Küchen von aller Welt in den Hotels finden. Gebietsspezifische Gerichte sind wie Saç Kavurması-Fleischbraten im Blech-, Tandır Kebab-Fleisch in Ton Ofen gebacken-, Kölle-Gersten, Bohnen, Kichererbsen zusammen gekocht- Hibeş, Arapaşı, Tomaten Civesi sind einige andere typische Gerichte von der Gegend.

Wetterlage

Typisch Mediterranen wetter geprägten Antalya im Winter mittelwarm und regnerischen Wetter und Sommer warm und trocken.

Transport

Durch Luftwege, Landwege und Seewege sind vorhanden und Antalya Airport ist dem internationalen Luftverkehr geöffnet.

x